Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Gästebuch
Bewertung
Geschichten
Elektronik Das Hobby Elektronik begleitet mich im Prinzip durch mein Leben, seit mir mein Onkel seine Ausbildungsbücher über Fernmeldetechnik vermacht hat. Damals war ich von elektronischen Schaltungen fasziniert, und ich verbrachte viele Stunden auf dem Hof der Fernsehwerkstatt in meiner Nachbarschaft, um alte Fernseher auszuschlachten. Ab 1988 begann ich, Schaltungen an den Parallelport meines Amigas anzuschließen. 1990 hatte ich aus Märklin Metall einen einfachen Roboterarm gebaut, den ich mit dem Amiga steuern konnte. Während meiner Studienzeit habe ich mich zwei Projekten intensiv gewidmet. Zunächst habe ich eine 5-Kanal-Lichtorgel entwickelt. Mein einziger bisher gebauter Prototyp ist auf dem Glückauferhaus in Clausthal im Einsatz.
Das zweite Projekt war der Aufbau einer Wetterstation, die von 1998 bis 2004 in Clausthal in Betrieb war. Als das Glückauferhaus einen neuen Hausanstrich erhielt, wurde die Wetterstation abmontiert, seit 2005 ist sie nun in Groß Twülpstedt installiert.
Amateurfunk Im Jahr 1991 bin ich zufällig zum Amateurfunk gekommen, als mich ein Mitschüler der Fachoberschule zum wöchentlichen Treffen der Funkamateure des Wolfsburger Ortsvereins eingeladen hatte. Schnell habe ich am Lizenzlehrgang teilgenommen und konnte im Mai 1992 in Braunschweig die Lizenzprüfung erfolgreich bestehen. Als DG2ACB konnte ich nun fortan die UKW-Bereiche verwenden.
Zu einem Schwerpunkt meines Amateurfunkhobbies entwickelte sich rasch die Betriebsart Packet Radio. Noch vor der Verbreitung des Internets waren die Funkamateure damit in der Lage, deutschland- und europaweit ihre Rechner zu vernetzen. Ich habe für den Amiga ein Programm für diese Betriebsart geschrieben und als Freeware veröffentlicht. Das Programm AHP4 ist auf meinen Seiten auch noch im Download verfügbar, allerdings habe ich die Weiterentwicklung mit Beginn meines Studiums eingestellt.
Im Jahr 1995 habe ich an einem Morse-Kursus teilgenommen und in Hannover die Morseprüfung bestanden. Seitdem lautet mein Rufzeichen DL6OCL.
Radfahren Dieses Hobby erlebte seine Blütezeit während meines Informatik- Studiums in Clausthal im Oberharz. Ziele von ausgedehnten Radtouren waren meist der Brocken, die Hans-Kühnenburg und der Große Knollen. Erwähnenswert ist die Rennsteigbefahrung zu Pfingsten 2000. Zu dieser Unternehmung ist auf meinen Seiten auch ein umfassender Bericht zu finden.
Wandern/Bergwandern Seit meiner ersten Alpenwanderung 1990 bin ich begeisterter Wanderer. Im Alpenraum war ich bislang schwerpunktmäßig in den Berchtesgadener Alpen, den "Berchtesgadnern", unterwegs. Mit Ausnahme des Hochkönigsmassivs habe ich hier bereits jede Gebirgsgruppe bewandert, mehr oder weniger intensiv. Während meiner Studienarbeitszeit in Burghausen unternahm ich zahlreiche Bergtouren, die auch fotografisch sehr gut dokumentiert sind. Im Jahr 2002 war ich zweimal in der Schweiz unterwegs (Grindelwald, St. Gotthard), auch hierzu sind viele Fotos entstanden, die auf diesen Seiten abrufbar sind (man muss sie nur finden :-)
Da die Alpen für mich als Niedersachsen sehr weit entfernt sind, bin ich sehr oft im Mittelgebirge Harz unterwegs. Besonders häufig bin ich im Oberharz, Hochharz und Südharz wandern. Für den Harz habe ich auf meinen Seiten bislang drei Wandertouren ausgearbeitet, die jeder gerne ausprobieren darf.
Seit Januar 2003 bin ich Mitglied im Deutschen Alpenverein in der Sektion Braunschweig.
Computer Klaro, dieses Hobby darf bei einem Diplom-Informatiker nicht fehlen. Hier eine Auflistung der Stationen meines Computer-Hobbies:
  • Commodore Plus 4 (1986), erste Programmierversuche mit BASIC und Assembler
  • Commodore Amiga 500 (1988), Programmierung in Assembler, AmigaBasic, GFA-Basic
  • Commodore Amiga 2000 (1991), Programmierung in GFA-Basic, AMOS, ARexx, C
  • Commodore Amiga 4000 (1993), Programmierung in C, ARexx
  • Intel 486 (1997), SuSE 5.3 und Windows 95.
  • Intel P90 (1998)
  • AMD K6/233 (1999)
  • AMD Athlon/1000 (2002)
Windows läuft mittlerweile gar nicht mehr auf meinem Rechner, denn zuhause möchte ich etwas Linux-Individualität behalten. :-)
Geocaching Von meinem Bruder habe ich 2007 zu Weihnachten einen GPS-Empfänger geschenkt bekommen. Das war der Startschuss für den Einstieg in das interessante Hobby Geocaching. Hierbei geht es darum, versteckte Schätze, sogenannten Caches, über die GPS-Koordinaten zu finden. Derjenige, der einen solchen Cache versteckt, möchte zum Beispiel andere in landschaftlich interessante Gebiete locken.
Für mich ist dieses Hobby sehr interessant, da es die Gelegenheit bietet, neue interessante Flecken zu entdecken. Genauso kann ich aber andere mit meinen versteckten Caches durch die Gegend scheuchen! :-)
Diese Caches habe ich schon versteckt (in zeitlicher Reihenfolge):

Letzte Änderung : 26-Dez-2016
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1