Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Gästebuch
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Mit der Presse auf den Hohnekamm

Aufbruchszeit6.January 2017, 09:10
Ankunftszeit6.January 2017, 15:20
KategorieSchneeschuhtour Schneeschuhtour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km12
Höhendifferenz450
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Mit Peter und David habe ich mich am Parkplatz Drei Annen-Hohne getroffen. David ist Mitarbeiter der Braunschweiger Zeitung und wollte mit uns eine Schneeschuhtour für einen Bericht Mein perfektes Wochenende unternehmen. Peter und ich hatten extra einen Tag frei genommen, damit wir die Tour an einem fantastischen Wintertag unternehmen konnten. Bei -10 Grad bin ich zuhause losgefahren, bei -15 Grad kam ich am Ziel an. Der Schnee knirschte, allerdings war bei der Fahrt echt fraglich, ob genügend Schnee da sei, denn in Wernigerode lag kaum ein Krümelchen von dem weißen Zeug.
Zunächst stiegen wir auf dem breiten Fahrweg in Richtung Trudenstein auf, wobei wir eine Abkürzung durch den Wald benutzten, auf der David gleich einen seiner Trekkingstöcke verbog. Am Trudenstein konnten wir schon die erste tolle Aussicht des Tages genießen. Nun ging es steil weiter auf den Hohnekamm. Es lag irgendwie noch relativ wenig Schnee, aber dennoch nutzte ich die Schneeschuhe für den Aufstieg. Wir erklommen ca. 45 Minuten später die Leistenklippe und konnten eine wirklich tolle Aussicht genießen. Nach Norden war die Luft ungewöhnlich klar, hier hatte die klirrende Kälte ganze Arbeit geleistet. Aber nach ca. zehn Minuten froren uns fast die Finger beim Fotografieren ab, also setzten wir die Tour fort. An den Grenzklippen vorbei ging es zum unauffälligen Abzweig zu Höllen- und Landmannklippe, tja, und dann waren die Schneeschuhe auf einmal ganz praktisch. ;-) Der Weg ist bei Schnee immer wieder ein Erlebnis, so auch dieses Mal. Einen kleinen Verhauer hatten wir beim Aufstieg zur Landmannklippe. Etwas blöd, wenn man wie ich den Aufstieg zum Landman mit dem Aufstieg zur Höllenklippe verwechselt. Aber das Abenteuer war dann auch bald vorbei, und so konnten wir wenig später den normalen Aufstieg zum Landmann finden und bewältigen. Unmittelbar vor der Klippe musste man sehr präzise klettern, und dann standen wir drei oben auf diesem tollen Aussichtspunkt. Ja, uns wurde bald wieder kalt, und so ging es an den Rückweg.
Kurz vor der Leistenklippe bogen wir links auf den Beerensteig ab, dem wir bis zum Adlerhorst folgten. Dann ging es nach rechts weiter auf einen aussichtsreichen Hangweg. Am Schluss stiegen wir bei schön viel Schnee den alten Skihang ab, ehe es auf einfachen zum Hohnehof und weiter zu den Autos ging. Je näher wir dem Parkplatz kamen, desto mehr wurde uns bewusst, dass in Sachsen-Anhalt heute Feiertag war.


Letzte Änderung : 26-Dez-2016
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1