Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Gästebuch
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Über Großen Arber und Zwergeneck nach Altlohberghütte

Aufbruchszeit4.February 2017, 09:15
Ankunftszeit4.February 2017, 16:45
KategorieSchneeschuhtour Schneeschuhtour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km16
Höhendifferenz650
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Uff, das war ja eine Nacht. Einige Wochen vor der Fahrt in den Bayerischen Wald hatte mich der Skiclub Bodenmais angerufen und gefragt, ob ich die Übernachtung nicht verschieben könnte. Es seinen zwei Schulklasse mit uns auf der Hütte, und es könnte laut werden.
Nun, Terminverlegung kam nicht infrage, und so mussten wir eine recht laute Nacht mit Getrommel, Geklopfe und ganz zum Schluss Gebrülle vor der Hütte erleben. Entsprechend lange dauerte es dann, bis alle aus den Schlafsäcken gekrabbelt waren. Das Frühstücksbuffet war in Ordnung, und um kurz nach neun waren wir abmarschbereit. Karin entschloss sich, wegen eines Termins am Sonntagabend früher nach Hause zu fahren und wollte über den Kleinen Arbersee nach Lam absteigen, wo ihr Auto stand. Birgit und Peter begleiteten sie. Blieben also noch Ronny, Ronald, Thomas, Kathrin und ich übrig, Wir nahmen gleich den Großen Arber in Angriff. Der erste Kilometer war ganz entspant, doch dann ging es steil hinauf. Wir überquerten die Piste, dann musste das Gipfelplateau über einen wirklich sehr steilen Wegabschnitt erklommen werden. Hat aber Spaß gemacht, und oben fanden wir einen fast menschenleeren Gipfel und eine sagenhafte Aussicht vor. Wir erklommen den Richard-Wagner-Felsen, dann ging es zum eigentlichen Gipfelkreuz weiter. Thomas stattete noch den Felsen am Seeriegel einen Besuch ab, dann ging es steil nach Brennes hinab. Wir hielten uns meist links am Rand der Piste, und wir hatten das große Vergnügen, zweimal die stark frequentierte Piste zu queren. Zum Glück ging alles gut. Ab der Bergwachthütte wurde es deutlich entspannter, wir hatten nun einen guten Weg neben der Piste, mit genügend Sicherheitsabstand. Am Wirtshaus Sonnenfelsen vorbei ging es nach Brennes. Dort konnten wir die Landung eines Rettungshubschraubers beobachten, vermutlich ein schwerer Pistenunfall. In Brennes hielten wir uns aber nicht lange auf, wir überquerten die Straße und tauchten wieder in den Wald ein, um die Wagnerspitze zu erklimmen, wo wir in der Sonne eine kleine Mittagspause machten.
Auf dem Brennesriegel, dem Rücken, der zwischen Brennes im Süden und dem Scheibensattel im Norden liegt, befindet sich die Hindenburgklippe, die wir auch besuchten. Ab der Klippe gab es auch eine alte Schneeschuhspur, der wir zum Scheibensattel folgten. Hier erwarteten wir eigentlich eine Einkehrmöglichkeit, aber wir fanden nur ein unbewirtschaftetes Aufenthaltshäuschen für Skilangläufer vor, das wir dann aber auch für eine lange Pause nutzten. Die Pause war auch nötig, den jetzt gab es noch einen Gipfel, den wir besteigen wollten: Das 1333m hohe Zwercheck (ich glaube, ich habe es auf Tour unzählige Male einfach nur Zwergeneck genannt!). Wir wählten den steilen Zwerchecksteig und kamen in einer sehr guten Zeit oben an. Leider verkroch sich die Sonne jetzt hinter Schleierwolken, aber dennoch konnten wir zum ersten Mal einen Blick in das böhmische Bergland werfen. Der Weg hinab nach Altlohberghütte verlief ohne Probleme. Zunächst zu einem kleinen Sattel zwischen Zwercheck und Osser, von dort Einstieg in den Hang, über den wir irgendwann Altlohberghütte und das Hotel Kapitän Goltz erreichten, wo schon Birgit und Peter auf uns warteten. Den Abend verbrachten wir mit gutem Essen, interessanten Gesprächen und komplizierten Planungen für eine Streckenwanderung zum Großen Osser, die uns von der Bahnfahrt von Lam nach Hohenwarth befreien sollte (dazu aber mehr bei der Tourenbeschreibung für den 05.Februar ;-)


Letzte Änderung : 26-Dez-2016
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1