Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Gästebuch
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Harzwanderung mit den Kollegen

Aufbruchszeit18.February 2017, 11:55
Ankunftszeit18.February 2017, 18:40
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km13
Höhendifferenz500
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Mit acht Arbeitskollegen (Sabine, Michael, Marcus, Anil, Jiri, Gerald, Torsten und Patrick) habe ich eine Spätwinterwanderung bei Bad Grund unternommen. Wir haben uns in der Sepp-Ruf-Hütte zum Frühstück getroffen und sind dann mit dem Bus (Linie 460) in das Zentrum von Bad Grund gefahren. Die erste wichtige Aufgabe, die wir dort im Supermarkt erledigen mussten, war der Kauf von Klopapier, da die Sektion Hamburg in ihrer Selbstversorgerhütte leider keines bereitstellte.
Nachdem das erledigt war, ging es hinauf zum Königsberg. Am Kneipp-Becken erste Pause, um Marcus Glühwein zu trinken. Dann weiter bergauf zur Hübichalm. Im Zeltplatzcafe eine kurze Einkehr. Dann kamen die nächsten Highlights, die Hängebrücke über die Markau, der schmale Kanadaweg mit dem tollen Aussichtspunkt auf Bad Grund und der (vereiste!) Aufstieg zum Hübichenstein. Dann überquerten wir die Harzhochstraße (B242) und stiegen zum Gipfel des Ibergs auf. Hier dann noch eine Einkehr in der Gaststätte Albert-Turm. Danach war es doch schon ziemlich spät, und auf schönen Hangwegen ging es oberhalb von Bad Grund zur Wiemannsbucht. Letzter astrengender Wanderteil war der für einige schon sehr ermüdende lange Anstieg zum Taternplatz. Ich kannte diesen Weg noch nicht und war sehr begeistert über die Weganlage. Da es nun schon dämmerte, entschloss ich mich, den zwar längeren, aber einfachereren Fahrweg zu nehmen. Leider war nur das erste Drittel geräumt, der Rest war dann bei dem aufgeweichten Altschnee immer noch ziemlich anstrengend. Der kürzere Weg über den Heiligen See war nicht gespurt, und das wäre sicher die schlimmere Strapaze geworden, da auch einige der Mitwanderer nur Halbschuhe anhatten.
Nach der Wanderung fand ein geselliger Ausklang auf der Sepp-Ruf-Hütte statt, wobei Torsten mit seinen Spaghetti dafür sorgte, dass niemand hungrig zu Bett gehen musste.


Letzte Änderung : 26-Dez-2016
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1