Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Gästebuch
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Von Thorehytten nach Stavali

Aufbruchszeit12.July 2017, 09:00
Ankunftszeit12.July 2017, 16:30
KategorieBergwanderung Bergwanderung
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km20
Höhendifferenz450
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Der gestrige Tag klang mit Dauerregen und einem nächtlichen Temperatursturz aus. Zum Frühstück wurden +2C gemessen, der Nieselregen ging in Graupel über. Zunächst stiegen wir auf das Plateau nach Nordwesten auf, oben ginng es voll gegen den Wind. Dazu wieder lange Schneefelder, dann folgte ein Abstieg in ein weites Tal mit zwei Seen, am rechten Rand ging es in stetem Auf und Ab entlang, immer wieder mit schönen Ausblicken. Es folgte eine wild zerklüftete Landschaft, in deren Zentrum ein kleiner See malerisch eingebettet war. Hier hätte man auch gut zelten können. Dann einen Hügel hinauf und in ein anderes Tal hinein. Mittagspause in der Sonne, sehr schön! Nach einer Stunde verlassen wir das Tal, der Gneis ist nun allesbeherrschend!
Ein Regenschauer setzte ein, wir passieren ein paar einsame Sommerhäuschen und biegen rechts um eine Ecke des Berges. Mir verschlägt es fast den Atem: Unter uns breitet sich ein riesiges Tal aus, das überwiegend aus rund geschliffenem Gneis bzw. Granit besteht. Rechts von uns im Hangt schwarzer, verwitterter Gneis, in große Klumpen zerbrochen, dazwischen immer wieder malerische Bäche. Nur das Wetter spielt nicht mit, es ziehen immer wieder Schauer auf, die uns bis Stavali begleiten. Die letzten 800 Meter müssen wir auf nassem Granit absteigen, Karin ist sehr froh, als die Hütte endlich erreicht ist.


Letzte Änderung : 26-Dez-2016
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1