Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Von Drübeck auf den Brocken

Aufbruchszeit23.June 2018, 09:30
Ankunftszeit23.June 2018, 17:50
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitschwer schwer
Länge in km28
Höhendifferenz1200
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Mit Kathrin und Thomas unternahm ich eine Wanderung auf dem Brocken von einem mal etwas anderen Ausgangspunkt, dem Örtchen Drübeck zwischen Wernigerode und Ilsenburg. Geparkt haben wir am Schützenhaus. Nach einem Kilometer auf bequemen Forststraßen wechselten wir in das Tal zwischen Pfennigsberg und Klapperberg. Je höher wir kamen, desto schmaler und steiler wurde der Pfad, am Ende standen wir auf dem Halberstädter Berg. Nun wurde es wieder gemütlich, es ging zur Plessenburg, eine Pause machten wir dort aber nicht.
An der Karsklippe vorbei wanderten wir zum Schindelsteig, dem wir bis zur Ilse folgten. Es nieselte ein wenig, schönes Wetter ist jedenfalls was anderes. Von der Ilse ging es auch recht fix zur Stempels Buche, dort hatten wir uns eine kleine Brotzeit verdient. Tss, und dann passierte nichts, und plötzlich waren wir auf dem Brocken. Im Brockenbahnhof kehrten wir ein und stärkten uns ein wenig, dann ging es auf dem Kolonnenweg wieder zurück ins Tal auf dem Heinrich-Heine-Weg. An der Bremer Hütte wechselten wir auf den Weg zur Plessenburg, den wir aber in Höhe der Dreisageblocksklippe verließen, um auf einem schmalen Pfad ins Ilsetal abzusteigen. Unten an der Ilse liefen wir ein Weilchen am Flüsschen entlang, bis zum Zanthier-Platz. Tja, dort wollten wir dann mal einen alternativen Aufstieg zum Ilsestein ausprobieren. Ich glaube, das mache ich in der Art nicht noch einmal, aber in dem Hang liegt genügend Material für ein größeres CITO-Event!!
Danach hatten wir uns die Pause bei Jaqueline redlich verdient, die Waffel mit Puderzucker hat fantastisch geschmeckt! Mein Vorschlag, noch einmal zum Stumpfrücken aufzusteigen, fand keine hunderprozentige Zustimmung, und so wählten wir stattdessen als Rückweg den Eselsstieg, der aber am Ende auch richtig großartige Aussichten bot. Ein Weg, den ich sicher nicht das letzte Mal gelaufen bin! Nach dem Eselsstieg ging es nach Drübeck über normale Waldwege zurück.


Letzte Änderung : 26-Dez-2016
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1