Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Sieber-Lonau-HKB

Aufbruchszeit28.July 2018, 10:30
Ankunftszeit28.July 2018, 16:53
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km20
Höhendifferenz700
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Eine extrem heiße Woche in Wolfsburg lag hinter mir, was lag da näher als zumindest etwas Abkühlung im Harz zu suchen? Mit Daniel traf ich mich in Clausthal, und weiter ging nach Sieber in den Südharz. An der Sieber ging es eine Weile flussabwärts bis zum Paradies, dann begann der sportliche Teil der Wanderung mit dem schönen (aber auch schattigen) Pfad über den Elseblick nach Lonau. Schon verrückt, wie verdorrt die Bergwiesen rund um Lonau waren. Durch das Mariental, vorbei an Freiband und Zeltplatz, ging es dann steil bergauf zum Braakberg. Auch der sonst immer sprudelnde Brunnen am alten Forsthaus an der Ackerstraße war versiegt, und dann ging es von dort weiter steil bergauf zum Haspelkopf. Oben am Kamm angelangt wanderten wir nun in bequemer Steigung an der Seilerklippe vorbei zur HKB. Besonders die Seilerklippe faszinierte mit einem Farbenspiel der verfärbten Heidelbeeren, das normalerweise erst Ende September einsetzt. Die Heidelbeeren waren mickrig und teilweise schon vertrocknet. WENN es ein Zeichen für einen trockenen Sommer gibt, dann sind es die vertrockneten Heidelbeeren auf dem sonst immer morastigen Ackerkamm.
Nach der wohlverdienten Getränkepause (mit kurzem Regenschauer unter dem Sonnenschirm) folgte noch der Abstieg über den Goldenkensteig. Immer wieder konnten wir Brombeeren naschen, wenigstens die gedeihen im Harz noch ganz gut, während sie zuhause in Velpke verdorren (gesehen kurz bevor ich diese Zeilen schrieb, am 1.August). Der Plan, im Wassertretbecken bei Sieber die Füße abzukühlen, klappte auch nicht. Entweder war der Wasserzufluss abgestellt worden, oder das Wasser hatte sich schon zu stark aufgewärmt.
Den Ausklang bildete ein Grillerchen in Clausthal, das wir ab ca. 21:30 Uhr nach drinnen verlegen musste, weil ein kräftiges (und notwendiges!) Gewitter aufzog!


Letzte Änderung : 26-Dez-2016
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1