Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Gipfeltour auf die Rote Wand

Aufbruchszeit27.August 2018, 08:15
Ankunftszeit27.August 2018, 15:07
KategorieBergwanderung Bergwanderung
Schwierigkeitschwer schwer
Länge in km12
Höhendifferenz1100
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Mit Gerhild, Christine, Peter, Max, Ronald und Holger brach ich bei schönstem Spätsommerwetter an der Freiburger Hütte zu einer Gipfeltour auf die 2.704m hohe Rote Wand auf, einem der höchsten Gipfel im Lechquellengebirge. Zunächst ging es über schöne Bergwiesen mit einigen eingelagerten großen Kalkblöcken zur ersten Scharte, der ca. 2330m hoch gelegenen Schwarzen Furka. In der Scharte wollte wegen des kühlen Windes aber niemand Pause machen, und so stiegen wir ab, um durch steile Hänge mit teilweise interessantem splittrigen Schiefer zum Oberen Sättele zu queren. Dies war ein kleiner Durchlass und eher ein Felsentor. Danach mussten wir noch einmal absteigen, um dann die Nordwestschulter der Roten Wand zu erreichen. Nun zog sich der Pfad in zahlreichen Kehren immer weiter die Grasflanke empor, und irgendwann erreichten wir so den Gipfelgrat. Hier waren wirklich ein paar Stellen dabei, die man durchaus als ausgesetzt bezeichnen darf. Christine war dies zu heikel, und zusammen mit Gerhild wartete sie auf einem Vorgipfel. Die anderen balancierten über den Grat und erreichten problemlos den Gipfel. Die Aussicht auf das Lechquellengebirge, das Allgäu und die Berge des Rätikons und der Silvretta war schlicht überwältigend! Wir machten eine lange Pause, ehe es über den gleichen Weg wieder zurück zur Freiburger Hütte ging. Ein schöner Einstieg in die Tourenwoche war uns gelungen.
Ach ja, ich machte noch einen Abstecher zu einem kleinen Bergsee unterhalb der Schwarzen Furka, um ein Vollbad zu nehmen (Insel ohne Palmen sag ich nur...)


Letzte Änderung : 26-Dez-2016
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1