Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour HTG: Ausklang Hütten-WE mit Knollenwanderung

Aufbruchszeit21.October 2018, 10:36
Ankunftszeit21.October 2018, 15:35
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km13
Höhendifferenz420
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Zweiter Wandertag mit der Hochtourengruppe im Rahmen des Wochenendes auf der Weinberghütte. Petra, Tanja und Sylvia sind nach dem Frühstück abgereist, als 16 Teilnehmer sind verblieben: Rainer und Tina, Manfred, Ronald, Holger, Anni, Anette, Kathrin, Hanh und Simon, Karin, Anja, Volker, Marion, Klaus und ich (puh, ich glaube, ich hab niemanden vergessen).
Das Ziel der Wanderung war - fast schon traditionell nach einem Wochenende auf der Weinberghütte - der Große Knollen, 687m hoch. Wir parkten nach dem Hüttenputz die Autos am Sportplatz vor der Augenquelle, folgten zunächst dem immer wieder schönen Felsenweg zum Zusammenfluss von Gerader und Krummer Lutter. Ab dort folgte ein etwas langweiliger Abschnitt auf der Asphaltstraße der Geraden Lutter entlang. Das Wetter war auch noch etwas trüb und nicht ganz so schön wie am Samstag. Bei Erreichen des Luttertalstollens wurde es aber wieder interessant. Über die ehemalige Zisterne folgten wir dem steilen Tal aufwärts, vorbei an mehreren alten Grubenzugängen. Der Boden lag voller Felsbrocken, die auf Schwerspat und Kupfer- und Eisenerz hinwiesen. Nach Erreichen einer Forststraße teilten wir uns kurz auf. Volker, Holger, Manfred, Ronald, Kathrin und Rainer kämpften sich weiter aufwärts zum nächsthöheren Forstweg, während ich die anderen auf bequemen Weg, natürlich etwas länger, zum selben Punkt brachte. Danach ging es durch den kleinen Felseinschnitt zur Oberen Knollengrube, und unterhalb des Großen Hübichentalskopfs zur letzten großen Kreuzung unterhalb des Knollens. Jetzt folgte der Endspurt, und einige Unentwegte (Rainer, Ronald, Kathrin und ich) ließen es sich nicht nehmen, den Knollen über die berüchtigte Südflanke zu erklimmen.
Oben hatten wir uns eine längere Gipfelrast redlich verdient. Einige bestiegen noch den Knollenturm, die Aussicht kam aber wegen des herbstlichen Dunsts nicht an die gestrige auf dem Bismarck-Turm heran. Der Rückweg ging dann auf bekannten Pfaden (Hübichentalskopf, Bärentalsköpfe, Knollenkreuz, Heibeeksköpfe) zurück zur Augenquelle. Und damit endete auch der zweite Tag in Bad Lauterberg für uns alle und es wurde Zeit, die Rückfahrt nach Braunschweig oder Wolfsburg anzutreten.


Letzte Änderung : 26-Dez-2016
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1