Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Sachsenstein und Himmelreich

Aufbruchszeit24.March 2019, 11:00
Ankunftszeit24.March 2019, 17:00
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km15
Höhendifferenz200
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Lange schon war ich nicht mehr mit Claudio und Co unterwegs. Heute schwänzte ich sogar eine HTG-Wanderung, um mit Claudio, Borsten, Speed und Rotsch zunächst mit der Bahn von Braunschweig bis Bad Sachsa zu fahren. An dem trostlosen Bahnhof stiegen wir aus, liefen etwas durch den oberen Teil von Neuhof, ehe wir die Stempelstelle am Gipsbrennofen erreichten. Nachdem dem Protokoll Genüge getan war, querten wir den Ort, passierten das kleine Bächlein der Uffe und arbeiteten uns über eine kleine Himmelsleiter zur Schutzhütte am Sachsenstein empor. Die Aussicht war bei dem trüben Wetter nicht sooo prall, aber dafür machten wir es uns dort oben mit hopfenhaltigen Getränken und kalorienhaltigen Speisen gemütlich. Nach der Erquickung setzten wir die Wanderung über die Steilabbrüche des Sachsensteins zur Helbing-Hütte fort. Dieser Wegabschnitt ist immer wieder schön zu gehen, diese sanften Hügel, dazu die wechselnden Buchen und Kiefern mit ihren knorrigen Wurzeln und die gähnende Tiefe des Uffegrunds.
Claudio wählte dann einen rustikalen Weg durch den Wald in Richtung Walkenried. Zwei richtig fette Wildschweine scheuchten wir aus ihrem Versteck auf, ein Tier blieb in 20m Entfernung sogar stehen und beobachtete uns argwöhnisch. Aber weiter passierte nichts. Wir erreichten dann die ersten Teiche von Walkenried, schrammten die Klosterdomäne und wanderten dann immer parallel zu den Bahnschienen in Richtung Himmelreich. Es war sogar genug Zeit, um das Tunnelportal zu bestaunen, Vor dem Tunnel lag ein toter Bussard, den muss wohl der Zug erwischt haben! :-( Jaja, Daniel hat das schon vor elf Jahren gesagt: Ich kann nur tote Tiere fotografieren!
Als wir vor dem Tunnelportal standen, wagten wir kurzentschlossen den Weg in den Tunnel, um zumindest mal einen kleinen Blick in die Himmelreichhöhle zu werfen. Die anderen waren begeistert!
Dann mussten wir aber schleunigst die Tour fortsetzen. An der Wurzelbuche mit dem Himmelsmehl vorbei ging es auf das Himmelreich hinauf zum Ellricher Hexentanzplatz. Bei diesem Wetter (ja, mittlerweile hat sich der Himmel aufgelockert und die Sonne schien) konnten wir einen tollen Blick über Ellrich und die dahinter steil aufragenden Berge des thüringischen Südharzes genießen.
Den Rückweg nahmen wir über die Felder, dann hinab zur Zorge, einmal über die Brücke, und wir standen vor den großen Ruinen des ehemaligen Zisterzienserklosters Walkenried. Nachdem wir genügend altes Mauerwerk bestaunte hatten, kehrten wir im Bischofs Eck ein, aßen und tranken gemütlich und fuhren dann um 17:00 Uhr mit der Regionalbahn über Herzberg nach Braunschweig zurück. Bei der Rückfahrt konnte ich noch eine wunderschöne Abendstimmung am Harzrand zwischen Herzberg und Salzgitter erleben. Ja, man muss nicht immer mit dem Auto in den Harz!


Letzte Änderung : 13-Mrz-2019
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1