Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour HTG-Tour von Kamschlacken zur HKB

Aufbruchszeit5.May 2019, 09:35
Ankunftszeit5.May 2019, 16:30
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km17
Höhendifferenz690
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Gunter hatte die HTG zu einer Wanderung bei Kamschlacken eingeladen, und viele sind dem Ruf gefolgt: Alex, Martin, Anja, Rainer und Tina, Klaus Schm., Uli, Rasti, Sylvia, Ronald, ein mir nicht bekannter Wanderfreund von Gunter, na und ich. ;-)
An der Aller entlang ging es zum Fuß der Allerklippen. Ronald, Rasti, Rainer, Martin und ich ließen es sich nicht nehmen, die Allerklippe über das Blockgeröllfeld zu besteigen. Oben angekommen eine schöne Aussicht. Mit Rasti und Rainer bin ich über das Geröll auch wieder abgestiegen. Rasti ist dabei einmal gestürzt, aber weich rückwärts auf dem Moos gelandet. Puh, Glück gehabt. Auf Gunters Spezielwegen ging es nun bergauf, am Ende auf einer wunderschönen alten Schneise. Ein Stück Forstweg nach rechts, und wir erreichten eine kleine Jagdhütte. Eine Motorsägenschnitzerei in einer Holzplatte zeigte eindeutig an, dass das Corps Hercynia hier offenbar öfters waidmännisch unterwegs ist.
Während wir in der Sonne eine schöne Pause machten, wurde Rasti immer nervöser. Bei dem Sturz an der Allerklippe hatte er sein Handy verloren. Zusammen mit Ronald ging er kurzentschlossen zur Klippe zurück, um mit einem zweiten Handy das Handy in den Felsblöcken per Anruf und Klingelton zu orten. Die anderen setzten die Wanderung zur Hanskühnenburg fort. An der Goldenken- und Hanskühnenburgklippe hatten wir noch sehr schöne Ausblicke. An der HKB eine kleine Einkehr, um den Elektrolythaushalt wieder ins Lot zu bringen, dan stiegen wir nach Norden über das Fliegerdenkmal ab.
Es folgte der schwierige Teil, uns wieder mit Rasti und Ronald zu treffen. Das benötigte in Summe drei Anrufe, bevor wir uns unten im Tal an der kleinen Holzbrücke im Mollental treffen konnten. Ronald war hocherfreut, als ihm Gunter eine Flasche Altenauer Hüttenbier überreichte, als Wiedergutmachung für die verpasste Einkehr. So war die Stimmung bei allen dann richtig gut, und Gunter setzte zum Endspurt an. Er folgte dem Mollental nach Nordosten und wählte zum Schluss eine Schneise, um nordwärts aus dem Tal zu kommen. Ein baumfreier Wiesenhang lud uns dann ein, zum Wanderweg des Harzklubs steil emporzusteigen. Oben trafen wir exakt den Abzweig des Abstiegs zum Elisenblick. Noch einmal sehr schöne Aussichten auf Riefensbeek-Schlamka... äh Kamschlacken. Schöne Tour bei bestem Wetter (vielleicht etwas zu kalt ;-)


Letzte Änderung : 13-Mrz-2019
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1