Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour HTG-Ötztal: Hochvernagtspitze

Aufbruchszeit22.July 2019, 06:45
Ankunftszeit22.July 2019, 13:00
KategorieHochtour Hochtour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km10
Höhendifferenz800
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Heute sollte der erste Hochtourengipfel an die Reihe kommen. Mit dabei waren Holger, Ronald, Martin und Felix. Mit den anderen brauchen wir auf, wobei wir uns nach fünfzehn Minuten auf der westlichen Moräne des Vernagtferners trennten, sie wollten in Richtung Taschachjoch laufen. Wir jedoch schwenkten in den westlichen Teil des Großen Vernagtferners. Wir fanden eine passable Spur, die uns zu den aperen Felsen unterhalb der Hochvernagtspitze führte. Wir fanden einen Durchschlupf mit so gut wie keinem Felskontakt und konnten die Steigeisen anbehalten. Nun wurde es immer steiler, wir gewannen das Gletscherfeld, das links und rechts von Felsgraten eingerahmt war. Oben dann ein weites Firnplateau, am oberen Ende endete der Schnee und leitete ihn den Gipfelgrat über. Die Hochvernagtspitze ist ein sehr merkwürdig geformter Berg. Ein eindeutiger Gipfel ist nicht auszumachen, stattdessen endet das Gletscherplateau mit einem senkrecht angeordneten Grat, mit eher unprägnantem Ost- und Westgipfel. Der Ostgipfel hatte einen Gipfelsteinmann, und der Grat bot noch einige Hindernisse (Schneefelder, ausgesetzte Felspassagen) auf, aber letztlich standen wir auf dem Ostgipfel und konnten eine fantastische Rundumsicht genießen. Insbesondere die Berge Tirols waren hervorragend zu sehen, schade, dass ich nicht alle Gipfel kannte.
Nach der Pause ging es wieder zurück zum Gletscher. Wir stiegen seilfrei ab, eine Spaltengefahr war von uns nicht auszumachen, und im leicht aufgeweichten Firn konnten wir mit riesigen Schritten absteigen. Die letzten Meter auf dem unteren Teil des Vernagtferners waren noch etwas mühsam, aber dennoch unproblematisch. Gut gelaunt und mit dem ersten 3500er der Tourenwoche erreichten wir wieder die Vernagthütte und feierten den Gipfelerfolg mit einem Kaltgetränk auf der Hüttenterrasse.


Letzte Änderung : 13-Mrz-2019
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1