Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Sieber-HKB-Lonau-Sieber

Aufbruchszeit31.October 2019, 10:20
Ankunftszeit31.October 2019, 16:10
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitschwer schwer
Länge in km20
Höhendifferenz760
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Für den Reformationstag war allerschönstes Spätherbstwetter angesagt. Was lag da näher, als spontan eine Wanderung zu unternehmen. Stefan war schnell mit dabei und schlug als Ziel die HKB vor. Na klar, da lässt sich doch was draus machen, und am Elseblick war eh eine Cachewartung nötig. Spontan fand sich noch Holger ein, so dass wir gemeinsam nach Sieber fuhren. Zunächst ging es durch den Kurpark, an der kleinen Kirche vorbei, hinein ins Goldenkental. Holger und Stefan konnte ich überreden, den Kamm zwischen Goldenken- und Schmelzertal aufzusteigen. Ein sehr schöner weg, leider teilweise mit viel Geäst von den Baumschubsern zugeschmissen. Unterwegs sahen wir mehrere riesige Steinpilze, leider schon etwas zu alt zum Ernten. In ca. 650m Höhe trafen wir auf einen Querweg, dem wir ein wenig nach West folgten. Auf Höhe der Stollenklippe stiegen wir dann nach rechts in das sehr steile Gelände hinauf, um zur Ackerstraße hinauf zu gelangen. Das war schon fast alpin! Beeindruckend auch, welche Schluchten hier zu finden sind. Nach Erreichen der Ackerstraße war der Weiterweg zur HKB nur noch Formsache, und um kurz vor zwölf erreichten wir die Wanderbaude und hatten eine gemütliche Einkehr.
Nach der Pause setzten wir die Wanderung auf dem Ackerkamm fort, überschritten auch die Seilerklippe und stiegen zum Schluss auf einem schmalen Pfad zum Forsthaus am Dresselplatz ab. Dort schloss sich der lange Abstieg nach Lonau ins Mariental an. Nach dem Freibad bogen wir rechts ab, um zur Aussichtsbank am Funkumsetzer zu gelangen. Diese Aussicht gefällt mir sehr gut, Stefan hat Lonau auch kurzerhand als Mercedes-Dorf bezeichnet, wegen der sternartigen Struktur. Nach der kurzen Trinkpause stiegen wir nach Lonau-Zentrum (ähem) ab, querten die Große Lonau und stiegen wieder steil zum Elseblick empor. Holger war wie entfesselt und legte ein hohes Tempo vor. Oben am Elseblick dann die große Überraschung, dass mir am selben Tag jemand mit der Cachewartung zuvorgekommen war. Na auch gut, dann nehme ich den PETling wieder mit ins Tal. Der Abstieg nach Lonau war bei dem Herbstlaub auch eine sehr laute, aber fast schon meditative Angelegenheit. Paradies war schnell erreicht, und die letzten 2,5 Kilometer bis Sieber liefen sich auch fast wie von selbst. :-)
Auf dem Rückweg haben wir noch einen Zwischenstopp im Sperberhaier Dammhaus gemacht. Ausgezeichnete Idee, denn der Kuchen war extrem lecker!! Danach ging es zurück nach Braunschweig zum HTG-Gruppenabend ins Alt-Petritor.


Letzte Änderung : 13-Mrz-2019
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1