Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Wanderung bei Goldberg und Adenberg

Aufbruchszeit11.July 2020, 15:00
Ankunftszeit11.July 2020, 19:52
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km17
Höhendifferenz560
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Bei sonnigem Wetter, aber mit nur einem halben Tag Zeit (irgendwas war am Tag vorher) bin ich zum Parkplatz am Goldberg gefahren. Ich hatte mir vorgenommen, einige Cachelücken im Wandergebiet zwischen Oker und Bad Harzburg zu schließen, und es ist mir auch recht gut gelungen. Einen kleinen Bogen schlug ich um das Hessental. Irgendwo habe ich eine Schneise nach rechts verpasst, und so musste ich ca. 150 Meter bergab improvisieren. Danach ging es steil bergauf zum Adenbergplatz. Von dort die noch vom Frühjahr bekannte Schneise westlich um den Adenberg herum. Diesmal fand ich den schmalen Abzweig nach Süd, der mich zum Valentinseck brachte. Dort entschloss ich mich, eine kleine Direttissima zu nehmen. Puh, das brachte mir Brombeergestrüpp auf einer Länge von 40 Metern ein. Zur Belohnung aber viele leckere Himbeeren gefunden.
\r\nDanach auf altbekannten Wegen zum Kästehaus (immer noch abgerissen) und über Rohrdanz und Schlackental zurück zum nördlichen Harzrand oberhalb der Gestütswiesen. Vor dem Gläseckenta allerdings noch ein ziemlich fieser Aufstieg, der noch einmal einige Schweißtropfen forderte. Dafür ein schöner Abstieg auf dem 48-Pfennig-Weg (warum auch immer der so heißt). Es schloss sich eine kleine Runde durch die Gestütswiesen an, ehe ich wieder zum Harz emporwanderte, zurück zum Auto am Cafe Goldberg. Die Öffnungszeiten des Cafes habe ich mal wieder nicht getroffen.


Letzte Änderung : 29-Nov-2019
Copyright Jens Köhler, Wolfsburg, Obere Dorfstraße 10d