Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour HTG-Klippenwanderung bei Ilfeld

Aufbruchszeit23.August 2020, 10:10
Ankunftszeit23.August 2020, 16:45
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km18
Höhendifferenz620
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Am Parkplatz Rabensteiner Stollen trafen sich über zwanzig Mitglieder der Hochtourengruppe zu einer von Ralf geführten Wanderung. Mit dabei waren: Ralf, Andrea R., Andrea B., Volker, Alex, Ronald, Rainer und Tina, Winfried, Anette, Dagmar, Silke, Holger, Klaus Sch., Uli, Hanh, Simon, Stefan, Tanja, Jana und ich.(ich glaube, ich habe niemanden vergessen...)
Am Parkplatz ging es zunächst entlang der Harzquerbahn (und der Beere folgend) nach Ilfeld. Die Kirche lag schön in der Sonne, auch ein paar Villen erfreuten unsere Augen. Dann der erste Aufstieg zum Burgberg. Da einige Wege gesperrt waren, fand Ralf einen improvisierten Aufstieg zum Burggraben für uns. Oben eine kurze Pause, die aber etwas ausartete, da ein Antennenmast zum Klettern einlud, Ronald startete den ersten Drohnenflug. Danach Abstieg zurück in den Ort, vorbei am drolligen Bahnhof mit seinen ungewöhnlich vielen Gleisen. Nun ging es richtig in den Harz hinein, mäßig steil auf einem herrlichen Hangweg hinauf zum Gänseschnabel, der erste sehenswerten Porphyr-Klippe. Von dort weiter zur Ilfelder Wetterfahne, dort Mittagspause mit schöner Aussicht auf die Goldene Aue.
Nun kamen immer mehr Klippen, Bielstein und Kupfertalklippen schauten wir uns genauer an. Das Gottestal umrundeten wir in einem großen Bogen nach Nordem. wobei wir an der Molkenbornkreuzung schon am Rückweg kratzten. Es ging wieder einige Höhenmeter bergab, ehe der Aufstieg zum Falkenstein begann. An der dortigen schönen Klippe machten wir wieder längere Pause. Nun war es mit Klippen erstmal vorbei, und durch den Wald ging es auf den Gipfel des Poppenbergs. Der Turm wurde von fast allen Teilnehmern erklommen, oben konnte ein wunderschöner Rundumblick genossen werden. Holger machte sogar den King Kong und erkletterte noch die letzten Meter des Turms zum Blitzableiter. ;-)
Nun ging es zurück zum Auto, aber wir passierten noch ein paar weitere schöne Ecken: Die Sandlünzklippen schrammten wir auf einem relativ rutschigen Hangweg, dann noch der Brockenblick und der Drei-Täler-Blick, und wir waren wir der an den Autos.


Letzte Änderung : 29-Nov-2019
Copyright Jens Köhler, Wolfsburg, Obere Dorfstraße 10d