Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Abendwanderung auf den Brocken

Aufbruchszeit9.February 2008, 16:00
Ankunftszeit9.February 2008, 20:45
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km14
Höhendifferenz345
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Das Wetter hatte sich für dieses Wochenende zu sonnigem Hochdruckwetter hinreißen lassen.Diese Gelegenheit nutzten Basti, Daniel und ich für eine Sonnenuntergangswanderung auf den Brocken. Das Auto stellten wir auf dem total vereisten Parkplatz Ehrenfriedhof (an der B4) ab. Die erste Überraschung war, dass wir dort Winfried und Gerda Rasp aus Braunschweig getroffen haben, zwei Bekannte aus dem Alpenverein. Die beiden wiederum berichteten, dass sie vier weitere aus der Hochtourengruppe oben auf dem Gipfel getroffen hätten. Schien also richtig viel los zu sein.
Bis zur Dreieckigen Pfahl kamen wir sehr gut voran, hin und wieder gab es ein paar vereiste Stellen. Dahinter wurde es dann jedoch schwieriger, zunächst viel Matsch, dann schlidderige Stellen hinunter zum Bodesprung, und anschließend vereiste Betonplatten mit viel Gegenverkehr zwischen Eckersprung und Eisenbahn.
Bis zur Brockenstraße liefen wir auf den Bahnschienen, was definitiv einfacher war als der vereiste Goetheweg. Oben kamen wir kurz nach Sonnenuntergang an. Wir konnten noch die Verfärbung der Wolken bewundern, gingen dann aber rein, um uns kurz in der Hexenklause zu stärken. Vorher weilten wir noch im achten Stock in der Aussichtsplattform, denn die Fernsicht, gerade nach Westen, war sehr beachtlich. Im Norden funkelten die Lichter ungezählter Dörfer und vieler Städte zu uns herauf.
Erwähnenswert ist noch die Tatsache, dass wir beim Aufstieg einen Jogger vor uns hatten, wo sich dann herausstellte, dass dies ein Teilnehmer des sogenannten Brocken Challenge war. Der Brocken Challenge ist ein Wohltätigkeitslauf von Göttingen zum Brocken über eine Länge von 84,5 km. Da muss man schon sehr fit sein!
Das schwierigste am Rückweg war zum einen der Abstieg von der Eisenbahn hinunter zum Eckersprung. Hier was es nicht immer leicht, sich auf den Beinen zu halten. Zum anderen war das Verlassen des Parkplatzes nicht so einfach. Das blanke, sehr wellige Eis war eine ziemliche Herausforderung für meine Winterreifen, aber irgendwie hab ich es auf die B4 zurück geschafft!


Letzte Änderung : 13-Mrz-2019
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1