Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour HTG-Tour bei Hasserode

Aufbruchszeit7.October 2018, 09:35
Ankunftszeit7.October 2018, 16:40
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km21
Höhendifferenz820
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Ich war mal wieder dran mit dem Leiten einer HTG-Wanderung. Nach der überaus gelungenen Generalprobe mit Ronny im März hatten sich sehr viele Wanderer der HTG im Papental eingefunden. Wer war alles mit dabei? Rainer und Tina, Anette, Kathrin, Petra, Uli, Winfried, Gerhild, Hanh, Ralf, Alexander, Ronald, Rasti und Christine. Mit Rainer und Tina bin ich bei Nieselregen noch über den Huy gefahren, wir starteten leider auch bei Niesel, der uns bis ein Uhr mittags begleitete. So mussten wir also Ratskopf, Kakemieke und Schwengskopf teilweise sogar im leichten Nebel überschreiten, ohne die Aussicht genießen zu können. Am schlimmsten war ein schmaler Pfad durch die klitschnassen Buchen, wo ich dummerweise auch noch voranzugehen hatte. Bei Erreichen des Holtemmetals kam sogar ein Dampfzug der Harzquerbahn vorbei. Wir überquerten die Straße nach Drei Annen-Hohne, danach ging es bergauf zum Steinbergskopf, leider immer noch keine Sicht, aber zumindest hatte der Nieselregen aufgehört.
Ein paar Minuten später, am Elversstein, riss endlich die Bewölkung auf, und die andere Seite des Drängetals wurde immer deutlicher sichtbar. Nun wechselten wir nach Osten und wanderten über die Nordhänge des Schützenbergs in Richtung Armeleuteberg. Wir hatten nun auch Sicht aus dem Harz heraus, es wurde insgesamt immer besser. Auf dem Kaiserturm kam sogar die Sonne heraus!! Oben genossen wir alle die Sonne, irgendwann mussten wir aber weiter über den Kühnenkopf zum Skihang und am Waldrand durch wunderschöne Buchen zur Harburg absteigen. Im Gegensatz zur März-Wanderung mit Ronny fand ich ohne Schnee nun den kurzen und direkten Zustieg zur Harburg. Die renovierte Gaststätte hatte mittlerweile auch geöffnet, wir genossen den Blick zum Wernigeröder Feudalschloss und verzehrten die letzten Reste der Rucksackverpflegung.
Nun folgten noch zwei kleine Berge inklusive der langen Treppe an den Sprungschanzen im Zwölffingertal. Nach dem Organistenweg standen wir wieder an der Straße zum Armeleuteberg. Noch einmal kurz bergab, und wir standen wieder an den Autos im Papental. Bei schönstem Spätsommerwetter sind Rainer, Tina und ich wieder zurück nach Velpke/Wolfsburg gefahren.


Letzte Änderung : 26-Dez-2016
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1