Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour HTG-Silvesternachtwanderung

Aufbruchszeit31.December 2019, 19:40
Ankunftszeit31.December 2019, 23:45
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km13
Höhendifferenz490
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Dieses Jahr wollte ich wieder Outdoor-Silvester feiern, und fünfzehn weitere aus der Hochtourengruppe ließen sich ebenso dazu begeistern: Karina und Ralf, Rainer und Tina, Michael und Rita, Ronald, Martin, Alex, Uli, Kathrin, Gulla, Marion, Peter Z. und Lutz. Wir trafen uns im Herzberger Tal kurz vor dem Erzbergwerk. Nachdem alle ihre Sachen gepackt hatten, ging es auf schon bekannten wegen zu den Rammelsbergwiesen hinauf, dort hatten wir bei gutem Wetter eine schöne Aussicht auf das nächtliche Goslar, hier und da stiegen schon erste Raketen auf. Am Bollrich vorbei wanderten wir zur Schutzhütte Ammental, um die erste Pause zu machen. Der Glühwein schmeckte einigen schon ganz gut. Es folgte die Bergetappe zum 590m hohen Gelmkeberg. Über die steilen Schneisen war das kein Pappenstieg, und ich musste ab und zu warten, damit die langsameren auch wieder rankommen konnten. Es sah von oben sehr schön aus wie sich eine Perlenschnur aus Stirnlampenlichtern den Berg emporzog. Am Gelkmeberg riss die Wolkendecke auf und ein wunderschöner Sternenhimmel kam heraus. Über offene Flächen und frischen Holzeinschlag ging es weiter zur sehr einsamen Jagdhütte auf dem Brautstein. Dort machten wir eine längere Pause, damit sich alle vom langen Anstieg erholen konnten. Der weitere Weg war dann technisch leichter, und so kamen wir um 23:20 Uhr an der Waldschrat-Schutzhütte am Sydekum an. Dort brannte noch ein kleines Lagerfeuer, an dem wir uns noch ein bisschen wärmen konnten. Drei Wanderer kamen mit Fackeln vom Maltermeisterturm emporgelaufen, die drei setzten sich vor uns und sorgten für eine eher rußige Wanderluft. Dieses Jahr war es erstmals so, dass wir andere Menschen am Ramseck trafen. Egal, der Platz hat gereicht, und wir konnten bei erfreulich wenig Wind das Buffet sogar draußen aufbauen. Den Jahreswechsel feierten wir sehr entspannt, zu essen und zu trinken gab es für alle genug, und das Feuerwerk ließ sich von oben sehr schön anschauen. Gegen viertel nach eins stiegen die meisten ab, nur Tim und ich blieben zum Biwakieren oben.


Letzte Änderung : 29-Nov-2019
Copyright Jens Köhler, Wolfsburg, Obere Dorfstraße 10d