Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Die 100.Knollenwanderung

Aufbruchszeit22.August 2009, 12:30
Ankunftszeit22.August 2009, 19:00
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km16
Höhendifferenz465
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Lange musste ich warten, endlich war es dann soweit: Der Termin für die hundertste Knollenwanderung stand fest, und es war sogar Traumwetter angesagt. Da man freudige Ereignisse in Gesellschaft viel schöner feiern kann, habe ich alte und neue Freunde mitgenommen: Tiger, Peter, Daniel und Stefan mit "Le Wuff", dem gutgelaunten und etwas wasserscheuen schwarzen Labrador. Der Aufstieg begann zunächst sehr gemütlich auf der Asphaltstraße im Tal der Geraden Lutter. Vorbei an den Wallresten des Kupferroser Teichs ging es zum Stollenmundloch der ehemaligen Knollengrube. Hier haben wir noch schnell einen Cache eingesammelt. Dann bogen wir in das Knollental ein und wir stiegen nun deutlich steiler in Richtung Gipfel auf.
Die Luft stand im Buchenwald, und die Luft war noch sehr feucht wegen der Regenfälle vom Vortag, deswegen war die ganze Angelegenheit sehr schweißtreibend. Doch irgendwann war es geschafft, der Zieleinlauf wurde noch einmal richtig spannend, und per Fotofinish (Peter, Daniel und Stefan warteten oben schon) kam ich oben an. Das ganze wurde nun zünftig mit Bier, Krakauer und Kartoffelsalat gefeiert, das ganze wurde garniert durch absolutes Traumwetter. Doch bald hieß es Abschied nehmen, es warteten noch drei Caches auf die anderen. Zunächst ging's sehr einfach zum Großen-Knollen-Cache, der war schnell gefunden. Anschließend durfte ich die Wegfindung zum Kleinen Knollen unterstützen. Warum Daniel und Stefan vor Peter, Tiger und mir auf dem Gipfel waren, wird wohl immer deren Geheimnis bleiben. Anscheinend lief es sich im Wald besser als auf der Wiese. Eine richtig tolle Aussicht konnte man auf dem Kleinen Knollen nicht genießen, zu sehr ist der Gipfel bewaldet. Dann begann der Rückweg, wir nahmen noch den Cache auf dem Großen Hübichentalskopf mit. Hier musste ich als Owner nachhelfen, die drei fanden den Cache leider nicht aus eigener Kraft... Der Rückweg war dann nicht weiter erwähnenswert, wir folgten dem wunderschönen Hangweg hinunter zum Knollenkreuz. Den direkten Weg über die Heibeeksköpfe haben wir uns heute erspart, stattdessen sind wir zum Forsthaus Kupferrose abgestiegen und über den Felsenweg zur Augenquelle gewandert. Dort haben wir abschließend die Füße im Kneippbecken gekühlt, was hat das gezischt.
Noch einmal vielen Dank an die Teilnehmer, das war ein super Tag!!


Letzte Änderung : 13-Mrz-2019
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1