Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Gästebuch
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Selketalstieg: Kohlenschacht bis Bhf Quedlinburg

Aufbruchszeit5.June 2017, 08:05
Ankunftszeit5.June 2017, 14:00
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitmittel mittel
Länge in km22
Höhendifferenz195
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Pfingstmontag, die letzte Etappe stand an. Um acht Uhr Aufbruch, Marion, Gerhild und Jessica warteten auf uns am Osterteich. Zuvor mussten wir aber noch durch Ballenstedt hindurch. Leider etwas mühsam und viele asphaltierte Straßen, dafür konnten wir einen Teil der Schlossanlagen sehen. Über den aussichtsreichen Fürstenweg kamen wir 1 3/4 Stunden nach Aufbruch am Osterteich an. Nach zwei Tagen war ich mächtig versifft, und so sprang ich erst einmal ins 18 Grad kühle Wasser und schwamm eine Runde. Derart erfrischt ging es dann weiter in Richtung Gernrode und Bad Suderode. Vor Bad Suderode erklommen wir den Försterblick, der einen absolut herrlichen Ausblick auf das gassenreiche Gernrode und das Harzorland gewährte.
Eine Kaminwurz mampfen, dann hinunter nach Bad Suderode. Kleine Ernüchterung: Das Wasser an der Calciumquelle schmeckt interessant, ist aber in KEINSTER Weise geeignet, um Wandererdurst wirksam zu bekämpfen! Zum Glück hatten wir noch genügend Wasser, und es war auch nicht wirklich heiß. Durch Bad Suderode (sehr idyllischer Ort) ging es nach Quarmbeck. Am alten Fliegerhorst schwenkte ich dann auf die Koordinaten, die ich für den Final des Wandermultis Selketalstieg errechnet hatte. Aber nichts zu finden.
Ein kurzer Anruf bei der Ownerin bestätigte: Ich war VÖLLIG verkehrt. Nun ja, erst einmal zurück zu den Autos im Rambergweg. Bei Gerhild gab es daraufhin Kaffee und Kuchen im Garten. Der Rechenfehler konnte tatsächlich gefunden und korrigiert werden, im Anschluss konnte ich mit Holger tatsächlich den Final aufsuchen. Das war auf seine Weise auch noch ein tolles Abenteuer, aber mehr kann ich hier nicht schreiben, denn es könnten auch Geocacher mitlesen. ;-)
So ging das ganze also doch gut aus, und ich konnte glücklich die Heimreise antreten. Es waren drei abenteuerliche Tage. Mit Kathrin und Holger hatte ich viel Spaß, und wir haben aus dem Wetter getreu dem Sprichtwort Ohne Glück und Gunst ist Kunst umsunst das Beste gemacht!


Letzte Änderung : 26-Dez-2016
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1