Startseite
Über Mich
AHP4
Galerie
Sehschlangen
Tourenbuch
Bookmarks
Elektronik
Bewertung
Geschichten

Auflistung meiner bisher gegangenen Touren


Einzelheiten zur Tour Durch das Seifersdorfer Tal

Aufbruchszeit20.January 2019, 09:30
Ankunftszeit20.January 2019, 16:00
KategorieMittelgebirge Mittelgebirgstour
Schwierigkeitleicht leicht
Länge in km16
Höhendifferenz200
Kartenausschnitthier klicken!
Streckenprofilhier klicken!

Weitere Einzelheiten zur Tour

Das Wochenende war ich bei Ralf und Christine zu Besuch. Nach einer Solo-Unternehmung im Osterzgebirge war ich heute mit den beiden in ihrer sächsischen Heimat unterwegs. Ralf konnte mir zeigen, wo er bei Seifersdorf als Kind gespielt hat, und auch die Christines Spielstätten in der Dresdener Heide wurden mir vorgestellt. Bei der Wanderung war auch ihre Tochter Maria mit dabei.
Wir brachen bei frostigen Temperaturen nach einer sternenklaren Nacht am Grünberger Dorfgemeinschaftshaus auf. Bis Liegau-Augustusbad folgten wir dem kleinen Flüsschen Große Röder. Als Niedersachse habe ich von diesem Flüsschen noch nie etwas gehört, umso mehr war ich von der Schönheit dieses Tales überrascht. Die Röder hat sich ca. 40m tief in die Landschaft hineingefressen, die Hänge des Tals sind mit zahlreichen Felsen aus Granit und Glimmerschiefer durchwachsen. Geologisch und orografisch ist die Gegend also hochinteressant. Die orografische Besonderheit ist mir erst heute beim Schreiben dieser Zeilen aufgefallen, denn das unscheinbare Kalte Gebirge in der Dresdener Heide bildet eine Wasserscheide zwischen der Prießnitz und der Großen Röder. Während die Prießnitz sich nach Westen durch die Heide schlängelt und bei der Dresdener Neustadt in die Elbe mündet, fließt die Große Röder nach Norden in die Lausitz und hat überhaupt keine Motivation, der Elbe zuzufließen. Erst die Elster kann die Wasser der Röder überreden, doch kurz vor der Lutterstadt Wittenberge in die Elbe zu fließen.
Über zahlreiche Mühlen wanderten wir durch das Tal bis Liegau-Augustusbad. Einmal erklommen wir auch den östlichen Hang, hinauf zur Hermannseiche. Als Ralf einmal ins Gebüsch austreten musste, konnten wir drei Wildschweine bei ihrem wilden Ritt durch den Wald beobachten. So nah habe ich Wildschweine schon lange nicht mehr gesehen.
Bei Liegau-Augustusbad liefen wir etwas an der Straße entlang und kehrten kurz in die Pechhütte ein, um uns etwas zu stärken und aufzuwärmen. Danach liefen wir noch durch die Dresdener Heide, passierten den alten Saugarten von August dem Starken, ehe wir wieder bei Ralf und Christines Zuhause eintrafen.


Letzte Änderung : 26-Dez-2016
Copyright Jens Köhler, Velpke, Steinbruchstraße 1